Motocrosser Matthias Walkner kämpft sich zurück ©SN/Walkner

Immer wieder aufstehen

Pechvögel: Wenn viele Stimmen bei der sportlerwahl als Aufmunterung dienen.

Autsch! Wie sich Ski-Freestyler Lukas Müllauer verletzt hat, das tut schon beim Lesen weh. Beim Training für den Weltcup in  den USA stieß sich der Pinzgauer dieser Tage das Knie ins Gesicht – Nasenbeinbruch. Müllauer musste zwar für den Bewerb w. o. geben, bei der Wahl zu Salzburgs Sportler des Jahres können seine Fans aber natürlich weiterhin jeden Tag für ihn abstimmen. 

Müllauer steht nicht als einziger Pechvogel auf der  Leonidas-Wahlliste.  Der Zuspruch der Anhängerschaft nach schmerzhaften Rückschlägen in Form vieler Stimmen ist Trost und Aufmunterung auf dem Weg zurück. Das gilt auch Rallye-Dakar-Sieger Matthias Walkner, für den dieser Weg noch lang und hart wird. Nach einem fatalen Trainingssturz im Dezember  und vielen Operationen danach gibt sich der Kuchler aber schon wieder kämpferisch: „Ich will wieder auf dem Motorrad sitzen.“

Das Comeback nach einer schlimmen Verletzung geschafft hat Lisa Sernow. Die Kapitänin von Volleyball-Bundesligist PSVBG war nach einem Kreuzbandriss ein Jahr lang außer Gefecht. Die Rückkehr auf den Platz war für sie  „ein emotionaler Moment“. Die Karriere  verletzungsbedingt zu beenden  kam für sie nicht infrage. Der Durchhaltewillen in der anstrengenden Reha  machte sich schließlich bezahlt. 

Zurückgekommen ist  auch Skitalent  Lisa Grill wieder, und das nach  unglaublichen 1024 Tagen Leidenszeit. Die Lungauerin war  im Europacup sofort wieder Siegfahrerin, aber schon nach wenigen Wochen verletzte sie sich erneut schwer. Die Unterstützung  bei der Sportlerwahl  zeigt, dass die Fans Lisa Grill auch  das nächste Comeback zutrauen.  Immer wieder aufstehen – Fußballerin Sophie Hillebrand kann davon ein Lied singen. 14 Monate dauerte für die Stroblerin in Diensten von Serienmeister SKN St. Pölten die Leidenszeit wegen einer Knieblessur, es war nicht ihre erste gravierende Verletzung.  Der Lohn für ihre Hartnäckigkeit auf dem Weg zurück waren Einsätze in der Champions League, die Rückkehr in den erweiterten ÖFB-Teamkader  und natürlich viele, viele Stimmen bei der Sportlerwahl. 

Weitere Adressaten für  Aufmunterung gefällig?  Volleyball-Legionärin Victoria Deisl kämpft sich nach einem Kreuzbandriss zurück, Marathonrekordler Peter Herzog  wurde bei seinem Angriff aufs Olympialimit ein ums andere Mal von Krankheiten und Muskelproblemen gebremst.  Manuel Innerhofer beendete die Berglauf-WM im Juni  in Innsbruck nach einer schmerzhaften Kollision mit der Streckenbegrenzung  frühzeitig und mit Kopfverband. Und gäbe es eine Stehaufmädchen-Auszeichnung, dann gebührte sie Sarah Baumgartner: Die Leonidas-Rookie-Gewinnerin von 2023 musste bei  den Youth Olympic Games in Südkorea mit dick geschwollenem Knöchel ins Spital, kam zurück, warf sich auf den Skeletonschlitten und raste beinahe zu einer Medaille. 

Gerhard Öhlinger

SN Redakteur Sport